Lehnbuch III 1631

StadtA Zwickau, III x1, Nr. 132

Das Lehnbuch diente dem Rat als Übersicht der Immobilienverhältnisse in der Stadt, also dem Nachweis von Besitzerwechseln – den „Belehnungen“ – über Haus und Grund. Da aufgegliedert nach den Stadtvierteln eine Auflistung aller Grundstücke und ihrer Besitzer vorgenommen worden ist, lässt sich anhand dieses Buches eine Geschichte städtischer Häuser erstellen. Neben Personenforschern spielt dieses Archivale damit auch für die Baugeschichtsforschung, insbesondere die Denkmalpflege eine große Rolle.