Schriftenreihe des Stadtarchivs Zwickau

Seit 2003 gibt das Stadtarchiv eine Schriftenreihe heraus, die sich mit den unterschiedlichsten Themen der Zwickauer Stadtgeschichte  befasst. Die Reihe erscheint im Ein-Jahres-Rhythmus. Verkaufsstart ist immer am Wochenende des Historischen Markttreibens auf den Zwickauer Marktplätzen.

Im Jahre 1885 fassten ihrer Heimatstadt verbundene, geschichtsinteressierte Zwickauer Persönlichkeiten den Entschluss einen Verein für die Geschichte Zwickaus ins Leben zu rufen. Der Verein konnte für die Zeit seiner Existenz auf eine beachtliche Zahl fundierter stadtgeschichtlicher Forschungen verweisen, die außer in der Lokalpresse in den "Mitteilungen des Altertumsvereins für Zwickau Umgegend" und in der Beilagenreihe der Zwickauer Zeitung unter dem Titel "Alt-Zwickau" publiziert wurden.

Dem mit dem Ende des Vereins ebenfalls erlöschenden Publikationsorgan folgte in der Zeit von 1945 bis 1990 nichts Vergleichbares. Mit der nach 1990 wieder erstarkenden Identifikation mit der eigenen Heimat in Form von Traditions-, Brauchtums- und Geschichtspflege erfolgte 1993 bis 1998 die durch Privatinitiative ausgelöste Herausgabe des "Zwickauer Heimatjournals".

Aufgrund der Notwendigkeit einer stadtgeschichtlichen Schriftenreihe beschloss das Stadtarchiv im Jahre 2002 die Publikationsreihe "Cygnea" ins Leben zu rufen. Abgeleitet vom lateinischen Begriff cygnus (auch: cycnus), zu deutsch "der Schwan", steht "Cygnea" für Schwanenstadt. Dieser Name wurde seit dem 16. Jahrhundert immer gebräuchlicher als Beiname Zwickaus.